Presse

Presse

Pressemitteilungen 2004

Stadtmeisterschaft 2004

(Kanurennsport/Nettetal 12. Oktober 2004) Bei idealem Kanuwetter, windstill und Sonnenschein, und für die Zuschauer trocken, fanden am letzten Wochenende die Nettetaler Stadtmeisterschaften der Kanuten auf dem Nettebruch statt.
Besonders erfreulich war, dass trotz der kurzfristigen Terminierung zahlreiche Sportler sowohl seitens des WSV De Wittsee und als auch des RKC Lobberich am Start waren und es daher viele spannende Entscheidungen gab. Erfreulich war wie immer die tatkräftige Unterstützung bei der Ausrichtung der Stadtmeisterschaft seitens der Mitglieder und Eltern des RKCL, die u.a. für ein erstklassigen Kuchen- und Salatbüfett gesorgt hatten. Die Harmonie und lauten Anfeuerungsrufe an der Regattastrecke zeigten, dass zwischen den beiden Nettetaler Wassersportvereine eine sehr gute Kameradschaft besteht und sich die WSV Sportler, die ja eigentlich in Kanupolo-Booten „zu Hause“ sind, auch in Rennsportbooten eine „gute Figur“ machen. Am Ende der Veranstaltung bei der Siegerehrung freuten sich besonders die Kleinsten über die tollen Medaillen, die die Fa. Klaus Scheffler gespendet hatte.
Hier die Ergebnisse:
Männliche Junioren/Jugend: 1.Christian Lotz, 2.Jan Liffers, 3.Vincent Reijnen, 4. Tim Joppen, 5. Jan Hegger – Weibliche Jugend: 1.Karen Holst, 2.Ronja Liffers, 3. Vera Peters, 4. Magdalena Schade, 5. Miriam Marquardt, 6. Ellen Herbst – Schüler A: 1. David Wollborn, 2. Tilman Blum, 3. Johannes Boyxen, 4. Phillip Opel – Schüler B: 1. Markus Hüskes, 2. Marcel Janssen, 3. Maurice Starke, 4. Marvin Marquardt, 5. Steffen Jäckel – Schülerinnen B 1: Gwenny Hedtfeld – Schüler C und jünger: 1.Thomas Schlottbom , 2. Max Plohmann, 3. Jonathan Schade, 4. Lukas Germes, 5. Leon Germes

Michael Pot d‘Or – Europameister!!!

Gratulation des Heimatvereins RKCL

RKCL 1949 e.V. Steinstr. 14 41334 Nettetal

26.07.2004

Lieber Michael,

zum Gewinn des Europameistertitels der Junioren im K2 über 500 m möchte ich Dir im Namen Deines Heimatvereins herzlich gratulieren.

Mit großer Freude haben wir gestern über das Internet von Deinem herausragenden Erfolg Kenntnis genommen. Absolut super! Von Deinem Bruder haben wir aber auch die betrübliche Nachricht vernommen, dass Euer Boot über die 1.000 m Strecke im Endlauf unmittelbar vor dem Ziel in aussichtsreicher Position gekentert ist. Sehr schade – aber ich denke, das 500 m-Rennen mit Titelgewinn lässt die Kenterung ganz schnell vergessen.

Unser Verein hat in den 90-er Jahren wirklich gute Kanuten hervorgebracht. Aber Du bist der einzige, der durchgehalten hat und nun verdienterweise die Früchte ernten darf.

Zu Recht hast Du unseren Verein in Richtung Duisburg bzw. Essen verlassen. Diese Trainingsmöglichkeiten kann unser kleiner Verein nicht leisten. Aber eines kann uns niemand mehr nehmen – den Virus Kanurennsport hast Du Dir in Lobberich eingefangen.

Wir alle sind auf Deine Leistung und Erfolge stolz und hoffen mit Dir und Deiner Familie, dass Du auch in den kommenden schweren Jahren in der Leistungsklasse die nötige Durchsetzungskraft hast und erfolgreich bist.

Mit den besten sportlichen Grüßen

Der Vorstand
Im Auftrag:

Petra Peuten

Optimale Ausbeute: Zwei Rennen – zwei Siege

Michael Pot d´Or zeigte Bestform in Bochum

und sichert sich Fahrkarte zur EM

(Kanurennsport/Nettetal, 01. Juli 2004). Der Nettetaler Kanute Michael Pot d‘Or hatte bei der internationalen Regatta in Piestany bereits seine gute Form unter Beweis gestellt. Von diesem Wettkampf (Anfang Juni) kam der Nettetaler mit Gold, Silber und Bronze nach Hause und hatte das EM-Ticket schon fast in der Tasche. Mitte Juni bereitete sich das Juniorennationalteam des Deutschen Kanuverbandes in Duisburg mit ihrem Bundestrainer Arndt Hanisch auf die letzte Qualifikation für die Junioren Europameisterschaft in Polen vor. Mit seinem Zweier-Partner Jonas Ems (beide starten sonst für die Kanusport-Gemeinschaft Essen) ging das Duo im Deutschlandtrikot an den Start. Hier galt es sich in den Mannschaftsbooten endgültig für die Junioren Europameisterschaft (24. bis 28. Juli) zu qualifizieren. Am Samstag kämpfte sich das Duo in einem hervorragenden Vor und Zwischenlauf über 1.000 Meter in den Endlauf. In diesem Endlauf traten Michael und sein Zweierpartner gegen die internationale Konkurrenz sowie einem zweiten Boot der Deutschen Nationalmannschaft an. Nach einem souveränen Start konnte das Duo ihren Vorsprung auf der Distanz von 1.000 Meter weiter ausbauen und siegten letztendlich mit gut eineinhalb Sekunden vor Italien und dem weiteren Boot der Deutschen Nationalmannschaft. Am Sonntag standen bei recht unbeständigem Wetter die Vor-, Zwischen- und Endläufe über 500 Meter auf dem Programm. Die internationalen Kanuspitze der Junioren kämpften hier um ihre Qualifikationen. In ihrer Paradedistanz legte das Favoritenduo Pot d‘Or/Ems ein starkes Rennen hin. Mit einem Blitzstart gingen die Beiden auf Medaillenjagd. Mit einer absoluten Bestzeit von 1:32.77 Minuten und einem großem Vorsprung zum Zweitplatzierten konnten sie sich somit über die zweite Goldmedaille an diesem Wochenende freuen. Zweite und Dritte wurden in diesem Rennen Polen und Schweden. Durch diese hervorragenden Leistungen ist die Teilnahme bei der Junioren Europameisterschaft im Juli sichergestellt. In der nächsten Woche geht es nun für Michael und sieben weitere Kanuten der Juniorennationalmannschaft in einen zweiwöchigen Vorbereitungslehrgang nach Wusterwitz bei Brandenburg. Von dort aus geht es sofort weiter nach Polen zur Junioren-Europameisterschaft.

Michael Pot d´Or hat EM-Teilnahme vor Augen


Juniorennationalmannschaft nominiert.

(Kanu/Nettetal 22. Mai 2004) Nach intensiver Winterpause und optimalen Trainingseinsatz hat der Nettetaler Kanute Michael Pot d`Or die erste Sichtungen des Deutschen Kanuverbandes positiv überstanden. Nach der ersten Leistungsüberprüfung (Athletiktest) im März hatte sich der Kanute der KG Essen mit Platz 12 eine gute Ausgangsposition verschafft. Darauf folgte im Anschluss ein Trainingslager des Talente -Team NRW in Florida. Hier wurden die besten Junioren bei guten Bedingungen auf die Kanusichtungen in Duisburg vorbereitet.

Auch wenn die erste Sichtung des Deutschen Kanuverbandes Ende April in Duisburg schon im Zeichen der olympischen Ringe stand, so war sie auch für den Nachwuchs von großer Bedeutung. Sie kämpften um die Teilnahme an der Junioren – EM im August in Potznan/Polen.
Die Talente der KGE schlugen sich im Feld der über 40 Kanuten mehr als achtbar.

Bei dieser Sichtung standen die Distanzen über 250m und 2000m auf dem Programm. Über 250m konnte sich das Sprinttalent Michael über den 3. Platz freuen. Bei der Distanz über 2000m belegte er den 10. Platz, sodass er sich nach Abschluss der Veranstaltung mit seinem Teamkollegen Jonas Ems den 4. Platz in der Bestenliste teilen konnte.

Bei der zweiten Sichtung am vergangenen Wochenende bestätigte der Nettetaler Kanute seine Form.

Über die Distanz von 500m konnte er sich – nachdem er sich durch einen 1.Platz im Vorlauf direkt für das Finale qualifiziert hatte – in einen spannenden Endlauf den 2. Platz erkämpfen.

Beim Leistungstest über die 1000m Strecke stellte Michael seinen Kampfgeist nochmals unter Beweis. In einem besonders schweren Zwischenlauf erkämpfte er sich den zweiten Rang und konnte sich die Teilnahme am Finale sichern. Im Finale belegte er den 7.Platz.

Aufgrund der gezeigten Leistungen wurde Michael Pot d´Or am Ende der Veranstaltung als Fünfter der Liste in die Juniorennationalmannschaft nominiert.

Von hieraus ging es im Anschluss zu einem Trainingslager nach München, um sich dort gemeinsam mit den restlichen Nationalmannschaftsteilnehmern für den ersten internationalen Wettkampf in Piestany / Slowakei vorzubereiten.

Auch die „alten“ Kanuten können laufen

(11.April 2004) Nachdem die Jugendmannschaft des Lobbericher Kanuclubs auf zahlreichen Veranstaltungen ihre Laufqualitäten unter Beweis gestellt hat, zogen jetzt die „Alten“ nach. Der 2. Vorsitzende des RKCL, Alois Fruhen, und sein Vereinskamerad Stephan Quintus hatten beschlossen ihren 1. Marathon zu laufen. Man entschied sich für den Bonn Marathon. Nach intensiven Trainingsvorbereitungen war es am Sonntag, den 04. März soweit. Ziel der beiden Lobbericher war „durchhalten und ankommen“. Sie meisterten ihren 1. Marathon mit Bravour und blieben sogar klar unter 5 Stunden. Alois Fruhen kam nach 4:23:27 und Stephan Quintus nach 4:40:13 ins Ziel. Tolle Leistung und herzlichen Glückwunsch!

Erfolgreiche Jugendarbeit beim RKC Lobberich

(27. März 2004) Jan-Michael Blum (15 Jahre) und Christian Lotz (16 Jahre), schon viele Jahre in der Jugendabteilung des Ruder- und Kanuclubs Lobberich aktiv, wollten auch mal die andere Perspektive der Vereinsarbeit kennenlernen. Spontan erklärten die beiden sich im Januar bereit an einem Lehrgang des Kanuverbandes NW zur Ausbildung von Gruppenhelfern teilzunehmen. Sehr erfolgreich absolvierten sie zwei Wochenenden in der Kanuschule in Wesel. Neben viel Theorie über Jugendarbeit, Aufbau von Übungsstunden, etc. stand an beiden Wochenende auch die Praxis im Boot auf dem Programm. Bei eiskaltem Wetter mussten sie am 1. Wochenende gegen die ungewohnte Strömung auf dem Rhein ankämpfen. Angenehmer ging es dann schon beim 2. Wochenende beim Erarbeiten von Geschicklichkeitsparcouren auf dem Wasser zur Sache. Nach den Osterferien hofft der Vereinsvorstand, dass die beiden engagierten Sportler ihr Wissen in der Anfängergruppe der Kanuten an die Kiddys weitergeben und als „Hilfstrainer“ aktiv werden.

Tolle Erfolge der Lobbericher Kanuten bei der Nettetaler Winterlaufserie

(20. März 2004) Hervorragende Platzierungen erreichten die Lobbericher Kanuten bei der diesjährigen Winterlaufserie des LC Nettetal am Poelvennsee.
Der erst 14-jährige Tim Joppen lief in diesem Jahr die große Winterlaufserie über 10.000m, 12.500m und 15.000m mit und errang souverän mit der Gesamtzeit von 2.58.23 in der Altersklasse männliche Jugend den 1. Platz in der Serie. Er konnte bei der Siegerehrung, zur Freude seiner Mutter, einen gut gefüllten Frühstückskorb in Empfang nehmen.
Aber auch die Platzierungen der anderen Kanuten sprachen für die Laufqualität der Wassersportler. Der ebenfalls 14-jährige Jan Hegger freute sich nach drei Läufen (2.000m, 3.000m und 5.000m) über den 2. Platz und einen schönen Pokal.
Bei der männlichen B-Jugend schrappten die Lobbericher Jungens nur knapp an den Medaillenrängen vorbei. Jan-Michael Blum wurde nach einer sehr gut gelaufenen Serie undankbarer Vierter, Christian Lotz Fünfter und Vincent Reijnen Sechster.
Thomas Schlottbom errang bei der AK 9 nach guten Ergebnissen über 1.000m, 1.500m und 2.000 Meter einen zufriedenstellenden 7. Platz.
Der Jugendsieger des Vorjahres, Jan Liffers, konnte in diesem Jahr leider nicht bei der gesamten Serie mitlaufen, zeigte aber über 15.000 m seine Stärke und setzte sich klar bei der männlichen B-Jugend an die Spitze.

Lobbericher Kanuten beim Laufen erfolgreich
– 3 Medaillen an den RKCL –

(07.März 2004) Wie auch schon in der Vergangenheit oftmals bewiesen, können die Kanuten des Ruder- und Kanuclub Lobberichs nicht nur paddeln sondern auch hervorragend laufen. Dies stellte die Jugendabteilung am vergangenen Sonntag dann auch beim Bezirkswaldlauf der Kanuten in Duisburg an der Weltmeisterschaftsstrecke in Wedau eindruckvoll unter Beweis.
Lukas Germes, mit acht Jahren der Youngster der Jugendabteilung, errang bei seinem ersten Start für den RKCL mit großem Vorsprung die Goldmedaille. Auch der neunjährige Thomas Schlottbom lief ein hervorragendes Rennen. Er wurde in der AK Schüler C Dritter. Der gleichaltrige Jonathan Schade freute sich über einen tollen 5. Platz. Dem elfjährige Markus Hüskes, der das ganze Rennen hindurch mit in der Führungsposition gelegen hatte, fehlte im Endspurt die Kräfte und er musste sich in seiner Altersklasse mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Auch Luise Reinardy schrappte in der Altersklasse Schülerinnen B nur knapp an den Medaillenrängen vorbei und wurde ebenfalls Vierte.
Bei der weiblichen Jugend freuten sich Carina Brunen, Ronja Liffers und Magdalena Schade über Plätze unter den Top 10.
Im, mit knapp 50 Startern, größten Teilnehmerfeld der männlichen Jugend überzeugte wieder einmal Tim Joppen mit seinen Laufqualitäten. Der vierzehnjährige Tim durfte bei der Siegerehrung die Bronzemedaille in Empfang nehmen. In der gleichen Altersklasse liefen aber auch Jan Hegger und Vincent Reijnen ein sehr gutes Rennen und platzierten sich unter die ersten 20.

Erfolgreichste Lobbericher Kanuten beim Bezirksschwimmwettkampf:
Carina Brunen und Christian Lotz

Nachdem die Lobbericher Kanuten bereits beim Halbmarathon des LC Nettetal im Oktober, hier sind besonders Jan Liffers und Tim Joppen mit Superzeiten zu nennen, und beim 1. Lauf der Nettetaler Winterlaufserie erfolgreich waren, zeigten sie am Sonntag auch hervorragende Qualitäten beim Bezirksschwimm-Wettkampf der Kanuten in Duisburg.
Die Jüngsten, Thomas Schlottbom, Paul Bernitz, Karsten Tilch und Sven Kamps erkämpften sich alle gute Platzierungen unter den ersten Zehn und gemeinsam in der Schülerstaffel den 7. Platz.
Bei der männlichen Jugend ging dann richtig die Post ab. Christian Lotz, der einen Tag vorher seinen 16. Geburtstag gefeiert hatte, machte sich noch nachträglich ein Geschenk. Er wurde mit drei Platzierungen erfolgreichster Lobbericher Schwimmer. Bei der männlichen Jugend errang er einen hervorragenden 2. Platz, beim Betreuer-schwimmen ging er für seine Trainerin Petra Peuten ins Wasser und wurde dort ebenfalls Zweiter und in der Jugend/Juniorenstaffel errang er gemeinsam mit seinem Bruder Stefan, Tim Joppen und Carina Brunen mit klarem Vorsprung sogar den Pokal. Aber auch Stefan Lotz durfte sich zusätzlich zum Staffelsieg über einen 3. Platz in der Einzelwertung freuen.
Gleich noch zweimal Gold gab es bei der weiblichen Jugend. In der AK 14/15 freute sich Ronja Liffers über ihren 1. Platz. Besonders zum Staunen aber brachte Carina Brunen ihre Trainerin und Vereinskameraden. Sie erkämpfte sich in einem sehr starken Teilnehmerfeld und mit deutlichem Vorsprung ebenfalls die Goldmedaille.
Die zweite Jugend/Juniorenstaffel des RKCL mit Ronja Liffers, Lukas Roos, Jan Hegger und Jan-Michael Blum wurde Achter. Aber auch diese Sportler konnten bei ihren Einzelstarts mit Platzierungen im Mittelfeld zufrieden sein. Alles in allem eine erfreuliche Bilanz für die Jugend des Lobbericher Kanuvereins.

Jahreshauptversammlung des Ruder- und Kanuclubs Lobberich

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende Michael Thelemann über die hohe Teilnehmerzahl bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Ruder- und Kanuclubs Lobberich. Der Kassierer Jörg Tüffers konnte über eine gute Kassenlage berichten. Die Mitgliederversammlung erteilte dem Vorstand einstimmig Entlastung.
Die Versammlung beschloss im nächsten Jahr am 18. Juli ihren Schnuppertag für die Nettetaler Bevölkerung durchzuführen. Auch sind wieder einige Paddeltouren für die ganze Familie geplant. Familien, die interessiert sind, können sich beim Kanuwart (Rolf Flink, Tel. 02153/6200) oder auf der RKCL-Homepage
(www.RKC-Lobberich.de) informieren.

Jugendwartin Petra Schwarz berichtete, dass in diesem Jahr in der Jugendabteilung wieder gute Trainingsarbeit geleistet worden ist. Die hervorragenden Laufqualitäten der Kanuten wurden bei der Winterlaufserie am Poelvensee und beim Kanu-Bezirkswaldlauf in Duisburg eindrucksvoll bestätigt. Weitere Höhepunkte waren ein Erlebniswochenende mit Bootsrutsche im Duisburger Hafenbecken, eine Wanderfahrt auf der Niers, Besuch der Rochlitzer Sportler über Pfingsten, Fahrradtour entlang der Maas sowie gemeinsam mit dem TV Lobberich eine Ferienfreizeit in Rochlitz mit Wettkampf und Floßfahrt. Herausragend waren außerdem die guten Platzierungen von Tim Joppen und Jan Liffers beim Halbmarathon am Poelvensee. Auf der am gleichen Tag stattgefundenen Jugendversammlung wurde Christian Lotz als Jugendsprecher wiedergewählt und Caren Holst wurde seine Vertreterin.

Interessierte Jungen und Mädchen im Alter von 6 – 16 Jahren, die Spaß am Wassersport ha-ben, sind übrigens immer herzlich willkommen. (Auskunft: Petra Peuten, Tel. 02153/8545)


Pressemitteilungen 2003

Internationaler Beweis

Zweimal Silber bei den „Olympic Hope Games“ für Michael Pot d’Or

Kanu/Nettetal. Aufgrund der Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft im Kanurennsport ging der Nettetaler Michael Pot d’Or (Kanugemeinschaft Essen/auf dem Bild Zweiter von rechts) am vergangenen Wochenende bei den „Olympic Hope Games 2003“ in Walcz, Polen, das zweite Mal für die Deutsche Juniorennationalmannschaft an den Start. Zu dieser Regatta entsandten die Nationen Ungarn, Polen, Slowenien, Jugoslawien, Tschechei, Slowakei und Deutschland jeweils einer ihrer besten Kanuten im Jugend- und Juniorenbereich. Hier galt es für Michael Pot d’Or (17), seine nationale Klasse auch auf internationaler Ebene unter Beweis zu stellen.
Im Einer-Kajak über die 500-Meter-Strecke qualifizierte er sich in einem hochkarätigem Feld mit WM-Teilnehmern aus Polen, Ungarn und Jugoslawien für den Endlauf, wo er schließlich mit Platz vier mehr als zufrieden war. Im Vierer-Kajak über die gleiche Strecke erreichte er mit seinen Kameraden für den Deutschen Kanu Verband im Endlauf Platz zwei hinter Ungarn. Über die 1.000-Meter-Strecke im K4 wurden sie ebenfalls in einem spannenden Rennen Zweiter hinter der Mannschaft aus Polen. In der Gesamtwertung durfte sich die deutsche Jugend- und Juniorenauswahl über einen dritten Platz hinter den Mannschaften aus Polen und Ungarn freuen. Mit diesen Leistungen unterstrich der Nettetaler seine bisherigen Erfolge und beginnt nun, sich für die nächste Saison vorzubereiten.

Lobbericher Kanuten auf Leichtathletikwettkampf in Rochlitz

Auf Einladung der Leichtathleten des Vereines für Ausdauersport Rochlitzer Berg (VfA) weilten 36 Sportlerinnen und Sportler sowie sechs Betreuer aus Nettetal in Rochlitz (Sachsen). Mit dem Besuch wurden die bestehenden Beziehungen zwischen den Leichtathleten des TV Lobberich und des VfA weitergeführt.

Unter anderem hat die Flutkatastrophe an der Elbe und den Nebenflüssen eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst und unter dem Motto „Sport baut Brücken“ haben die Deutsche Sportjugend und die Dresdner Bank eine Aktion ermöglicht, die Verbindungen Ost und West einleitet.

Der TV Lobberich „verstärkte“ sich um Mitglieder des Ruder- und Kanuklubs Lobberich, Klaus Nielebock wurde von Maja Funken (TV Lobberich) und Petra Peuten (RKCL) unterstützt.

Mit 12:8 Punkten gewannen die Sachsen den Städtevergleichskampf. Außer der Sportbegegnung gab es ein mehrtägiges Erlebnisprogramm. Hauptsamtsleiter Mario Rosemann, in Nettetal seit Jahren bekannt, begrüßte die Gäste im Rochlitzer Rathaus. Er schilderte u.a., wie das aus Nettetal gekommene Geld dem Rochlitzer Sport geholfen habe. Das flutgeschädigte „Vater Jahn Stadion“ ist noch im Rohbau. Bis zur Fertigstellung werden 1,8 Mio. Euro verbaut sein. Das neben dem Stadion gelegene Freibad, ebenfalls flutgeschädigt, steht nach Renovierung den Rochlitzern wieder zur Verfügung.

An der Muldebrücke macht eine Gedenktafel darauf aufmerksam, dass hier 1945 für einige Zeit die Zonengrenze zwischen der USA und UdSSR Armee verlief.

Das Schloss, zurzeit renoviert, begeisterte die Nettetaler mit Blicken ins weite Land und Gängen durch Kellergewölbe sowie Wehrgängen.

Es ging auch auf den 400 Meter hohen Rochlitzer Berg.

Im benachbarten Wechselburg gab es ein schönes Programm, unter anderem wurde in Schlauchbooten gefahren. Da die Zwickauer Mulde wenig Wasser führte, hieß es, mehrmals aussteigen und das Boot über eine Untiefe schieben.

Eine Wettfahrt starteten die Lobbericher Kanuten mit einem Boot der Leichtathleten. Trainerin Petra Peuten und ihre Jungens starteten zuletzt. In gekonnter Manier paddelten die Kanuten los und erreichten nach 85 Minuten die Anlegestelle in Rochlitz. Das schnellste Boot der Leichtathleten war nach 90 Minuten am Ziel, die anderen folgten nach Zeiten mit mehr als zwei Stunden.

Das Rochlitzer Vereinsheim kann wieder als Begegnungsstätte dienen. Es war von der Muldeflutwelle bis einer Höhe von 1,50 m zerstört und verschlammt worden. In Eigenleistung, auch mit materielle Hilfe aus Nettetal, wurde das Vereinsheim mit allen Außenanlagen renoviert.

Oberbürgermeister Joachim Knappe freute sich, als Geschenke ausgetauscht wurden, darunter süße Nettetaler. Nachdem sich der Oberbürgermeister aus seiner Sicht bedankte, gingen Klaus Nielebock als Organisator dieser Maßnahme und Petra Peuten, auch in ihrer Eigenschaft als Beisitzerin im Stadtsportverband Nettetal, auf die angenehmen Kontakte ein. Bei der Verabschiedung hieß es einhellig, die beiderseitigen Sportkontakte müssen fortgesetzt werden.


Beifall für Betty und Rolf Flink

Segelregatta mit Sonne, Wind, Kenterung und Ruderbruch

Die zweite Clubregatta des WSV de Wittsee wurde am Sonntag zu einem Erlebnis für Segler, Zuschauer und Wanderer. Sie erlebten bei Starkwind und Sonnenschein mehrere Kenterungen, aber auch einen Ruderbruch. „Ein wunderbares Bild, deshalb kommen wir sonntags gerne zum Wittsee nach Nettetal“, gestand ein Bergmann im Rentenalter aus Duisburg, und seine Frau ergänzte: „Wir wandern sonntags einmal um den See und freuen uns über die Segelboote.“

Zufrieden war auch Segelregattawart Klaus Scheffler mit dem Wetter, der Beteiligung, den sportlichen Leistungen und den Seglern. „Vor dem Start Regen, in der Pause ein Schauer und nach der Siegerehrung Regen, ansonsten idealer Seglerwind, blauer Himmel und Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen. Beifall gab es schließlich am Leuther Wittseeufer für die Lobbericher Segler: Rolf und Betty Flink vom Ruder -und Kanu Club Lobberich (RKCL) siegten am sonntags souverän in beiden Läufen und wurden damit mit ihrem Kielzugvogel unangefochten Tagessieger. Auf Platz zwei kam die erfahrene Wittseecrew Werner Ista/Karl Pasch (BM-Jolle), die souverän zweimal den dritten Platz belegten. Dritte in der Gesamtwertung wurden Claudia Vogt und Hannelore Blawath (420er) mit einem zweiten und einem sechsten Platz, gefolgt von Norman Grafer (Laser-Jolle) mit einem fünften und einem vierten Platz, ebenso wie Nils Arden mit seiner Laser-Jolle, der einen vierten und einen fünften Platz errang, gefolgt und dem WSV-Vorsitzenden Dirk Jansen/Peter Blawath (BM) mit einem sechsten und einem siebten Platz.

Pechvögel der Regatta wurden die erfahrenen Kanupolo-Spiel er Klaus Scheffler jun/Niclas Retinski, die im ersten Lauf ihr seglerisches Können bewiesen und in Führung gingen, dann aber aufgeben mussten, weil sich das Ruder löste. („Man sollte das Boot vor dem Start auch genau überprüfen“, ulkten die Konkurrenten). Wer den Schaden hat, der braucht nicht selbst für den Spott sorgen, erfuhren die beiden Segler, die sich meist im Kanupolo-Boote auf dem Wasser tummeln. Der Schaden war bis zum Start des zweiten Laufs behoben, so dass die Crew Klaus Scheffler/Niclas Retinski mit ihrem Kielzugvogel im zweiten Lauf Platz zwei errangen. Eine beachtliche Leistung.

Gute Leistungen zeigte auch der Seglernachwuchs mit seinen Optimisten-Jollen: Souverän wurde Bastian Blawath mit zwei ersten Plätzen Tagessieger.

Lena Kittchen startete nur zum zweiten Lauf und wurde dabei zweite, Martin Höfler kam in der Gesamtwertung mit je einem zweiten und einem dritten Platz auf Platz zwei. Tobias Oploh schaffte im ersten Lauf Platz vier und gab im zweiten Lauf nach einer Kenterung auf. Verdient kam Matthias Staut in der Gesamtwertung mit je einem dritten und einem vierten Platz auf Platz drei der Tageswertung. Annika Greven absolvierte auch lediglich den zweiten Lauf in dem sie Platz fünf erreichte.


Lobbericher Kanuten beim Laufen erfolgreich
– 3 Medaillen und Mannschaftspokal an den RKCL –

Wie auch schon in der Vergangenheit oftmals bewiesen, können die Kanuten des Ruder- und Kanuclub Lobberichs nicht nur paddeln sondern auch hervorragend laufen. Dies stellte die Jugendabteilung am vergangenen Sonntag dann auch beim Bezirkswaldlauf der Kanuten in Oberhausen eindruckvoll unter Beweis.

Der 15-jährige Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums, Jan Liffers, errang mit großem Vorsprung in einem starken Teilnehmerfeld die Goldmedaille. Seine Schwester Ronja, 13 Jahre alt, eiferte ihm nach. Sie wurde überraschend Erste in der Altersklasse bei den weiblichen Schülerinnen A. Über die dritte Medaille für den RKCL, dieses Mal in Silber, durfte sich Carina Brunen in der Altersklasse weibl. Jugend freuen.

Aber auch die anderen RKCLer lieferten gute Leistungen. Thomas Schlottbom, der Youngster, wurde sechster in der AK Schüler C. Luise Reinardy freute sich bei ihrem ersten Start über den undankbaren 4. Platz in der AK Schülerinnen B. In der gleichen Altersklasse bei den Jungen wurde Markus Hüskes Fünfter und Simon Winter Fünfzehnter. In einem sehr stark vertretenen Schüler A-Rennen lief Tim Joppen als Fünfter und Michael Hommen als Zwölfter über die Ziellinie. Christian Lotz errang bei der männl. Jugend den 14. Platz.

Durch die guten Einzelplatzierungen kam der RKC Lobberich beim Bezirkswaldlauf in der Mannschaftswertung auf den 2. Platz und durfte sich über einen Pokal und einen Gutschein freuen.

Mit den nächsten Medaillen rechnen die Lobbericher bei ihrem Start am nächsten Samstag bei der Winterlaufserie des LC Nettetals. Auch hier haben die Kanuten noch gute Chancen einige „Treppchenplätze“ zu erringen.


Jahreshauptversammlung des Ruder- und Kanuclubs Lobberich

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende Eckhard Krause über die große Teilnehmerzahl bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Ruder- und Kanuclubs Lobberich. Der Kassierer Stephan Quintus konnte über eine gute Kassenlage berichten. Die Mitgliederversammlung erteilte dem Vorstand einstimmig Entlastung.

Nach zwölfjähriger Tätigkeit als Vorsitzender wollte Eckhard Krause sein Amt in jüngere Hände legen und auch der Kassierer Stefan Quintus verzichtete nach neunjähriger Tätigkeit auf eine Wiederwahl. Die Versammlung bedankte sich mit einem Präsent für die lange ehrenamtliche Tätigkeit der beiden.

Bei den anschließenden Wahlen wurde folgender Vorstand neu gewählt: Michael Thelemann (Vorsitzender), Alois Fruhen (2. Vorsitzender), Petra Peuten (Geschäftsführerin), Jörg Tüffers (Kassierer), Petra Schwarz (Jugendwartin), Rolf Flink (Kanuwanderwart und Strandvoigt) und Thomas Hentsch (Regatta- und Segelwart).

Die Geschäftsführerin Petra Peuten gab einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Besonders erwähnenswert war hier das Sommerfest. Im Rahmen dieses Festes hat der RKCL auch die Schüler- und Jugendstadtmeisterschaften im Kanurennsport durchgeführt. Turnusgemäß wäre der befreundete Kanuverein WSV de Wittsee mit der Ausrichtung der Stadtmeisterschaft an der Reihe gewesen, da aber dort seit einigen Jahren kein Interesse mehr an dieser Veranstaltung besteht, ist der RKCL in die Bresche gesprungen und hat die Meisterschaft kurzfristig im kleineren Rahmen organisiert.

Sehr viele Mitglieder haben auch am Benefizlauf für die Rochlitzer Hochwasseropfer teilgenommen. Dazu nochmals ein Dankeschön vom Vorstand.

Eine gelungene Veranstaltung war zudem das Abpaddeln und das traditionelle Eisbeinessen.

Der Kanuwart Rolf Flink berichtete über die verschiedenen Wanderfahrten auf Deutschlands Flüssen. Höhepunkt war im vergangenen Jahr die mehrtägige Wanderfahrt nach Hamburg auf der Alster mit Hafenfest.

Die Jugendabteilung des RKCL nahm im letzten Jahr erfolgreich an verschiedenen Regatten teil. Auf der Kanustadtmeisterschaft wurden alle Schülertitel für den RKCL eingefahren. Aber auch in anderen Disziplinen sind die Kanuten sehr sportlich. Bei den Lauf- und Schwimmstadtmeisterschaften wurden jeweils zwei Titel für den RKCL geholt.

Interessierte Jungen und Mädchen im Alter von 6 – 15 Jahren, die Spaß am Wassersport haben, sind übrigens immer herzlich willkommen. (Auskunft: Petra Peuten, Tel. 02153/8545).


Jugendversammlung des RKCLobberich 2003

Erfreut war die Jugendwartin Petra Schwarz über die rege Teilnahme bei der 7. Jugendversammlung des RKCL. Wie in jedem Jahr standen als erstes die Wahlen auf der Tagesordnung.

Die Versammlung wählte Christian Lotz zum Jugendsprecher und Ronja Liffers zur Vertreterin. Beisitzer wurden Vincent Reijnen und Tim Joppen. Als Jugendwartin wurde Petra Schwarz bestätigt und weiterhin ihre Stellvertreterin ist Petra Peuten.

Petra Schwarz gab anschließend einen kurzen Bericht über die vergangene Saison.

Wir besuchten einige Regatten in NRW, durch den ungünstigen Terminplan allerdings nicht so viele wie sonst. Die komplette Jugendmannschaft nahm spontan außerdem am Benefizlauf für die Rochlitzer Hochwasseropfer teil. Hierzu noch einmal eine großes Kompliment. Auf der Kanustadtmeisterschaft wurden wie immer alle Schülertitel für den RKCL eingefahren. Aber auch auf der Lauf- und Schwimmstadtmeisterschaft gingen wieder jeweils 2 Titel an den RKCL. Da die Kids im Laufen wirklich super sind, beteiligen wir uns auch diesmal wieder an der Winterlaufserie des LC Nettetal. Nachdem im letzten Jahr der RKCL 4 Pokale (Janne Tüffers, Tim Joppen, Jan-Michael Blum und Jan Liffers) dort errungen hat, sind wir natürlich auch dieses Mal wieder auf die Ergebnisse gespannt. Beachtenswert war hier auf jeden Fall am letzten Wochenende schon die Laufleistung des 15-jährigen Jan Liffers in 41 Min über 10.000 m. Zum Jahresabschluss besuchte die Jugendabteilung im September den Zirkus Flic-Flac, der mit seinen sehenswerten akrobatischen und sportlichen Highlights die Kinder begeisterte.

Interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 6 – 15 Jahren, die Spaß am Wassersport haben, sind übrigens immer herzlich willkommen. (Auskunft: Petra Peuten, Tel. 02153/8545)


Pressemitteilungen 2002

Gelungene Stadtmeisterschaft der Kanuten beim RKCL

Nettetal. Der siebtgrößte Nettetaler Nettesee: das 12,5 Hektar große Nettebruch war am Samstag Austragungsort der Stadtmeisterschaften der Kanuten 2002.

Erstmals wurde die Stadtmeisterschaft nur in Rennsportbooten ausgetragen und erstmals wurden nur die Schüler -und Jugendstadtmeister ermittelt, da sich in den vergangenen Jahren wegen zahlreicher überregionaler Terminüberschneidungen nur wenige Erwachsene an den Stadtmeisterschaften beteiligten, Die Ausrichtung hatte der Ruder -und Kanu Club Lobberich (RKCL) auf dem Vereinsgelände in Lobberich-Flothend im Rahmen des Sommerfestes übernommen. Bei trockenem Wetter, angenehmen Temperaturen und in netter, familiärer Atmosphäre wurden am Samstagnachmittag die Stadtmeisterschaften der Kanuten in sechs Altersklassen ermittelt. Unter den Zuschauern waren u.a. Karl Peters vom Vorstand des Stadtsportverbandes Nettetal und Stefan Frank, Geschäftsführer der Wassersportfreunde am de Wittsee. Die Vielseitigkeit des Lobbericher Wassersports demonstrierten die Aktiven des RKCL nach Abschluss der offiziellen Stadtmeisterschaften. Dann wurden die Segel der Segelboote, der Kajütboote und der Jollen gehisst und Kinder, Schüler, Jugendliche und Erwachsene drehten in Segelbooten, Canadier und im Rettungsruderboot noch eine Runde auf dem „Breyeller See“, der offiziell „Nettebruch“ heißt. Bei Kaffee und Kuchen und anschließendem Grillen wurde sportliche Themen aber auch die Aktivitäten des RKCL besprochen. Gefeiert wurde, trotz spätsommerlicher Kälte, bis in die späten Abendstunden am Lagerfeuer am See.

Hier die Stadtmeister der Kanuten 2002: Jan Liffers (AK 1986/87), Christian Lotz (AK 1988/89), Carina Brunen (AK 1988/89), Tilman Blum (AK 1990/91), Markus Hüskes (AK 1992/93) und Thomas Schlottbom (AK 1994/95).


Lobbericher Kanuten in Datteln erfolgreich

– 3 Medaillen für den RKCL –

Bei gutem Wetter nahm der RKC Lobberich an der mit 23 Vereinen besuchten Regatta in Datteln teil. Bei diesem Wettkampf konnten sich die jungen Kanuten über einige Medaillen und schöne Platzierungen freuen.

Am Samstag musste die Langstrecke über 2.000 m absolviert werden. Hier belegte der Zweier mit Jan Liffers und Niels Roos in der Jugendklasse den 7. Platz. Ebenfalls im KII, allerdings bei den männlichen Schüler A, wurden Christian Lotz und Jan-Michael Blum 9. und Tim Joppen und Jan Hegger 13. Bei den gleichaltrigen Mädchen erkämpften sich Ronja Liffers und Carina Brunen Platz 6. Im Einer dieser Altersklasse gingen Vincent Reijnen (Platz 7) und Karen Holst (Platz 9) an den Start.

Am Sonntag folgten die 500m-Rennen der verschiedenen Altersklassen. Hier gab es dann auch die ersten Medaillen für die Lobbericher. In der Schüler A-Klasse konnte sich nach sehr guten Läufen Vincent Reijnen über Silber und Christian Lotz über die Bronzemedaille freuen. Aber auch Jan-Michael Blum (Platz 5) und Tim Joppen (Platz 7) konnten mit ihren Rennen zufrieden sein. Carina Brunen schrappte mit dem unglücklichen 4. Platz nur ganz knapp an einer Medaille vorbei. Gemeinsam mit Ronja Liffers wurde sie im Zweier über 500 m Fünfte. Im voll besetzten Viererrennen der männlichen Schüler A freuten sich Jan-Michael Blum, Christian Lotz, Jan Hegger und Tim Joppen über Platz 6. Noch mehr Freude gab es bei den gleichaltrigen Mädchen. Sie erkämpften sich im Vierer in der Besetzung Carina Brunen, Ronja Liffers, Karen Holst und Martina Jankowski die Bronzemedaille. Der Joungster der RKCL-Mannschaft, der elfjährige Tilman Blum, musste in seiner Altersklasse einen Dreikampf absolvieren. Nach einem nicht so glücklichen Langstreckenrennen konnte er beim Laufen und abschließenden Geschicklichkeitsparcour überzeugen und sich als Sechster in einem starken Teilnehmerfeld noch über eine Medaille freuen.


Besuch aus Down Under in Lobberich

Das zwanzigköpfige australische Kanu-Junioren-Nationalteam war am vergangenen Sonntag zu Gast beim Ruder- und Kanuclub Lobberich. Die Kontakte zu der Mannschaft hatte der Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums, Tobias Peuten (17), im vergangenen Jahr während eines halbjährigen Aufenthaltes in Sydney hergestellt. Dort hatte er täglich mit den Australiern trainiert und enge Freundschaften geknüpft. Er konnte es daher auch kaum erwarten, dass die australische Mannschaft endlich in Deutschland (Essen) eintraf. Das Team ist derzeit auf einem fünfwöchigen Europatrip und hat sich bereits auf Regatten in Polen, Tschechien und Ungarn mit der europäischen Spitze gemessen. Zum Abschluss der Europareise steht am nächsten Wochenende noch die Internationale Juniorenregatta in Bochum-Kemnade auf dem Programm. Angeführt wird die Mannschaft von Nationaltrainerin Christine Duff (Duffy), die auch Tobias während seines Australienaufenthaltes gecoacht hatte. Sie hatte gehofft, dass sie Tobias in Bochum auch noch einmal paddeln sehen würde. Er hatte allerdings aus schulischen Gründen unmittelbar nach seiner Heimkehr im Januar das Paddel an den berühmten Nagel gehangen. Den trainingsfreien Sonntagnachmittag nutzte die australische Mannschaft um sich den Heimatort und -verein von Tobias anzusehen. Nach Besichtigung der Lobbericher Innenstadt mit Kirmesmarkt ging es zum zünftigen Barbecue ans Nettebruch. Die Australier fanden Burg Ingenhoven, Pfarrkirche und die schöne Aussicht am Nettebruch einfach „beautiful“. Von den Temperaturen eines Sommers am Niederrhein waren sie allerdings nicht ganz so angetan, sodass sie auf ein Bad im Nettebruch verzichteten. Auch auf den Genuss des in Australien so hoch gelobten deutschen Bieres mussten die Sportler verzichten, da während des gesamten Europaaufenthaltes ein absolutes Alkoholverbot gilt. Nach Beendigung der Regatten bleiben zwei Australier für einige Zeit in Lobberich. Tobias Peuten will ihnen dann die Schönheiten des Niederrheins zeigen.


1. Regatta für Lobbericher Schülermannschaft in Recklinghausen

– Christian Lotz und Vincent Reijnen im Endlauf –

(Mai 2002) Bei der 1. Regatta in diesem Jahr für die Nachwuchsmannschaft des RKCL taten sich die Sportler noch ein wenig schwer. Bei gutem Wetter kämpften die jungen Schüler um Platzierungen.

Auf der Langstrecke über 2.000 m freute sich bei den männlichen Schüler A Christian Lotz über einen hervorragenden 6. Platz. Auch der gleichaltrige Vincent Reijnen konnte mit seiner Leistung auf seiner 1. Regatta sehr zufrieden sein. Immerhin erreichte er im gleichen Rennen mit dem 10. Platz noch eine Platzierung unter den „Top Ten“. Im KII bei den Schüler A über 2.000 m gingen Tim Joppen und Jan Hegger an den Start und erpaddelten sich den 6. Platz.

Bei den Schülerinnen A auf der Langstrecke errangen Carina Brunen und Ronja Liffers im Zweier und Karen Holst im Einer den 7. Platz.

Bedeutend schwerer hatten es die Jugendfahrer Jan Liffers und Niels Roos bei ihrem ersten Einsatz als Jugendfahrer. Sowohl im KI als auch im KII über 200 und 500 m kam die beiden über den Vorlauf nicht hinaus.

Aber auch die Schüler A hatten am zweiten Wettkampftag über die 500 m Strecke Schwierigkeiten und mussten jeweils mit Vorlaufplatzierungen zufrieden sein. Ein bisschen Pech hatte Christian Lotz, der mit dem undankbaren 4. Platz nur knapp an der Endlaufteilnahme vorbeischrappte. Um so größer war dann die Freude als er sich anschließend im KII mit Vincent Reijnen für den Endlauf qualifizieren konnte.

Trotz allem hat die Recklinghausener Regatte den jungen Sportlern viel Spaß gemacht und man freut sich schon jetzt auf den Besuch der nächsten Regatta, die in Datteln stattfindet.


Vier Pokale für den RKCL bei der Winterlaufserie des LC Nettetal

(16.März 2002) Auch bei der diesjährigen Winterlaufserie zeigten die Lobbericher Kanuten, dass sie nicht nur paddeln sondern auch sehr gut laufen können. Da während der Wintersaison als Konditionstraining regelmäßiges Laufen auf dem Programm steht, halten die Kanu-Kids auch bei den Läufern ohne Schwierigkeiten mit. Bei der diesjährigen Winterlaufserie waren drei verschiedene Läufe zu absolvieren. Der 1. Lauf über 2 km, Nr . Zwei über 3 km und der letzte ging über die schon beachtliche Distanz von 5 km.

Alle vier jugendliche Kanuten, die die Winterlauf komplett durchgehalten hatten (einige Sportler konnten leider beim letzten Lauf krankheitsbedingt nicht antreten) schafften den Sprung aufs Treppchen und kehrten mit einem Pokal nach Hause.

Jan Liffers (AK 1987) unterstrich wieder einmal seine Laufqualitäten und konnte sich über den hervorragenden 2. Platz im Endergebnis freuen. Auch Jan-Michael Blum (AK 1988) und Tim Joppen (AK 1989) strahlten um die Wette. Durften die beiden sich doch jeweils über Platz 3 und dem damit verbundenen Pokal freuen.

Beim Bambinilauf war der RKCL durch Janne Tüffers vertreten. Sie durfte als Dritte ihrer Altersklasse das Siegerpodest „erklimmen“.

Aber auch die Kanuwanderabteilung war in diesem Jahr zum 2. Mal bei der Laufserie vertreten. War im letzten Jahr nur Alois Fruhen am Start hielten in diesem Jahr schon fünf Lobbericher Freizeitkanuten die komplette Laufserie durch. Ein Lob allen „Wanderfahrer-Läufern“. Immerhin mussten die Erwachsenen beim letzten Lauf schon eine Distanz von 15 km absolvieren. Eine starke Leistung von Thomas Hentsch, Alois Fruhen, Stephan Quintus und natürlich auch ganz besonders den Damen Bettina Flink und Bärbel Thelemann.


Lobbericher Kanuten erfolgreich beim Bezirkswaldlauf
des Kanuverbandes in Duisburg

– 3 Goldmedaillen für den RKCL –

Bei herrlichem Sonnenschein fand in diesem Jahr der Bezirkswaldlauf der Kanuten an der Regattastrecke in Duisburg-Wedau statt. Knapp zwanzig Vereine mit ca. 300 Teilnehmern hatten in den verschiedenen Altersklassen gemeldet. Die Lobbericher Kanuten gingen mit 15 Sportlern an den Start und errangen einige Medaillen.

Bei den Kleinsten (Jahrgang 1994 und 1995) holte der sechsjährige Thomas Schlottbom über 1.000 m als jüngster die Bronzemedaille. Der ein Jahr ältere Moritz Fußangel musste sich mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Beide waren aber mit ihrer Leistung beim 1. Wettkampfstart sehr zufrieden und freuten sich über die Urkunden und die Plakette. Beim Jahrgang 92/93 ging Janis Hauschild an den Start und landete mit Platz 7 im vorderen Mittelfeld. Auch in der Altersklasse 90/91 waren die Lobbericher über 1.000 m mit zwei Sportlern vertreten. Hier musste sich Michael Hommen ebenfalls mit dem 4. Rang begnügen und Simon Winter erkämpfte sich Platz 10. Zwar in der gleichen Altersklasse, aber über die längere Strecke von 2.750 m, freute sich der zehnjährige Tilman Blum nach einem Superrennen über die errungene Silbermedaille. In dem größten Teilnehmerfeld des Tages, dem Rennen der Schüler A (AK88/89), errang Tim Joppen von über 40 Sportlern die Goldmedaille. Im gleichen Rennen freute sich Jan Michael Blum mit dem 9. Platz noch über eine Platzierung unter den Top Ten. Aber auch Christian Lotz mit dem 17. und Jan Hegger mit Platz 24 waren mit ihrem Abschneiden zufrieden. Bei der männlichen Jugend (AK 86/87) gab es, wiederum in einem stark besetzten Rennen, das zweite Gold für Lobberich. Der laufstarke 14-jährige Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums, Jan Liffers, gab seinen Gegnern keine Chance.

Auch auf seine Mädchen konnte der RKCL stolz sein. Bei den Schülerinnen A gewann – mit deutlichem Abstand – Melina Winter ihr Rennen und damit Goldmedaille Nr. 3 für den RKCL. Carina Brunen schrappte mit dem 4. Platz knapp an den Medaillenrängen vorbei und Karen Holst wurde Fünfte. Ronja Liffers konnte verletzungsbedingt leider nicht an den Start gehen.

Im abschließenden Volkslauf über 2.750 m beteiligte sich mit Tilman Blum, Jan Hegger, Christian Lotz, Jan-Michael Blum, Tim Joppen und Jan Liffers die Leistungsgruppe nochmals. Mit dem 3. Platz konnte Jan Liffers nochmals eine Medaille erringen und viele erwachsene Läufer hatten das Nachsehen. Auch der 12-jährigeTim Joppen zeigte hier nochmals sein läuferisches Potenzial und belegte Platz 5. Die restlichen RKCL-er sahen den Volkslauf als reinen Trainingslauf, hatten sie sich doch bereits vorher in ihren Altersklassen gute Platzierungen erkämpft.

Lobbericher Kanuten steigerten sich beim 2. Lauf der Nettetaler Winterlaufserie 2002

Auch beim 2. Lauf der Winterlaufserie, dieses Mal mussten die Schüler 3.000 m absolvieren, lagen die Lobbericher Kanuten gut im Rennen. Jan Liffers musste sich bei den männlichen Schüler AK 15 nur dem gleichaltrigen starken Läufer Wolters geschlagen geben. Auch im Zwischenergebnis liegt er nun auf dem hervorragenden zweiten Platz. Tim Joppen, AK 13, war krankheitsbedingt nicht ganz so gut unterwegs. Er belegte dieses Mal den unglücklichen 4. Platz, liegt aber im Zwischenergebnis noch immer in den Medaillenrängen. Der gleichaltrige Jan Hegger bestätigte seinen 10. Platz. Mit 4. Plätzen mussten sich die Blum-Brüder zufrieden geben. Der 14-jährige Jan-Michael liegt aber ebenfalls im Zwischenergebnis noch auf Platz 3. Sein 1o-jähriger Bruder Tilman lief wesentlich besser als im 1. Lauf und hofft nun darauf, sich im letzten Lauf noch einmal zu steigern. Auch Christian Lotz, AK 14, kann mit seinem 8. Platz im zweiten Lauf sowie im Zwischenergebnis sehr zufrieden sein.

Beim Bambini-Lauf war der RKCL dieses Mal nur durch Janne Tüffers, die wiederum sehr schön lief, vertreten.

Auch die Kanu-Wanderabteilung war wieder stark vertreten. Michael Thelemann konnte beim 2. Lauf leider verletzungsbedingt nicht an den Start gehen. Die anderen sechs Mitglieder zeigten dafür aber auch beim 12.500 m Lauf, was in ihnen steckt.

Thomas Hentsch blieb mit 58.53 min. als einziger RKCL-er unter der 60-Min.-Grenze und belegte in der AK 45 den 38. Platz. Stephan Quintus wurde mit 1.03.07 Min. 65. in der AK 45. Alois Fruhen kam in der gleichen AK mit der Zeit von 1.04.49 auf Platz 72 und Jörg Tüffers erreichte das Ziel als 60. in der AK 35 in der Zeit von 1.10.35.

Die beiden weiblichen Teilnehmer des RKCL waren auch wieder toll unterwegs. Bärbel Thelemann und Betty Flink liefen die ganze Strecke gemeinsam und kamen als 62. bzw. 63. (AK 40) ins Ziel. Ihre Zeit war 1.10.18. Super!

Jahreshauptversammlung des Ruder- und Kanuclubs Lobberich

Erfreut zeigte sich der stellv. Vorsitzende Alois Fruhen über die Teilnehmerzahl bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Ruder- und Kanuclubs Lobberich. Der Kassierer Stephan Quintus konnte über eine gute Kassenlage berichten. Die Mitgliederversammlung erteilte dem Vorstand einstimmig Entlastung.

Danach berichtete der Kanuwanderwart Rolf Flink über Wanderfahrten auf der Niers, Rur, Agger, Sieg, Lippe und Erft. Trotz des teilweise sehr schlechten Wetters sei die Stimmung immer gut gewesen. Außerdem macht er darauf aufmerksam, dass er in der nächsten Saison wieder einige Übungsstunden sowohl für Erwachsene als auch für Kinder anbieten will.

Jugendwartin Petra Schwarz berichtete, dass in diesem Jahr in der Jugendabteilung wieder gute Trainingsarbeit geleistet worden ist. Besonders erfreulich ist, dass der RKCL mit Tim Joppen wieder einen jungen Kanuten im D-Kader des Landes hat, der auch im vergangenen Jahr schon vom Verband zu einem Sichtungslehrgang eingeladen worden ist. Außerdem haben die Lobbericher Kids nicht nur alle Stadtmeistertitel im Kanu sondern auch noch zwei Titel im Laufen errungen. Besonders Jan Liffers mit seinen Lauferfolgen sehr zufrieden sein.

Mit großem Stolz informierten die beiden Trainerinnen Petra Schwarz und Petra Peuten die Mitglieder des RKCL über die Erfolge der ehemaligen Lobbericher Kanuten, die nun für Essen und Duisburg starten. Erfolgreichster Kanute war in diesem Jahr Florian Peuten, der auf der Deutschen Meisterschaft den Schülervizemeistertitel im Zweier errang und außerdem noch im Einer auf dem 3. Treppchenplatz stand. Von der Landesmeisterschaft kehrte er mit drei Landesmeister- und einem Vizemeistertitel nach Hause. Aber auch Marek Kowalski konnte sich in diesem Jahr über zwei und Tobias Peuten über einen Landesmeistertitel freuen. Zudem wurde Michael Pot d’Or zweifacher Landesvizemeister im Zweier und Anna Bach errang auf der Landesmeisterschaft den 2. Platz im Einer über die Langstrecke.

Interessierte Jungen und Mädchen im Alter von 6 – 14 Jahren, die Spaß am Wassersport haben, sind übrigens immer herzlich willkommen. (Auskunft: Petra Peuten, Tel. 02153/8545)


Lobbericher Kanuten erfolgreich bei der Nettetaler Winterlaufserie 2002

(1/02) Zum wiederholten Male zeigten die Lobbericher Kanuten, dass sie nicht nur paddeln sondern auch sehr gut laufen können. Da während der Wintersaison regelmäßiges Jogging auf dem Trainingsprogramm der Jugendabteiltung steht, halten die Kanu-Kids nicht nur ohne Schwierigkeiten bei den Läufern mit, sondern sind teilweise auch auf den vorderen Plätzen wiederzufinden.

Wieder einmal beeindruckte beim 2.000 m- Lauf der 14-jährige Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums, Jan Liffers, mit der hervorragenden Zeit von 7.05 Min und dem 3. Platz bei den männlichen Schülern. Aber auch Tim Joppen, 2. in der Altersklasse der 13-jährigen, lief mit 7.58 Min. eine sehr gute Zeit und verbesserte sich zum Vorjahr um 1 Minute. Jan-Michael Blum belegt ebenfalls zur Zeit den 3. Platz in der AK 14 und Johannes Boyxen und Tilman Blum belegten die Plätze 4. und 5 bei der AK 11. Christian Lotz und Jan Hegger erreichten Plätze im Mittelfeld.

Die beiden Mädchen des RKCL, Carina Brunen und Ronja Liffers, freuten sich jeweils über die Plätze 3 und 4 – hoffen aber, dass es beim nächsten Lauf noch ein bisschen besser klappt.

Auch beim Bambini-Lauf war der RKCL seit langem mal wieder vertreten: Janne Tüffers und Thomas Schlottbom, beide 7 Jahre alt, liefen mit viel Begeisterung über 300 m auf die Plätze 3 und 4.

Besonders erfreulich war aber auch die Teilnahme der Kanuwanderabteilung. War im letzten Jahr nur der 2. Vorsitzende des RKCL, Alois Fruhen, über 10.000 m an den Start gegangen, so war die Kanuwanderabteilung dieses Mal gleich mit sieben Mitgliedern vertreten. Im starken Teilnehmerfeld mit knapp 500 Läufern kam Thomas Hentsch mit der Zeit von 49.26 Min. auf Platz 296 in Ziel. Stephan Quintus und Alois Fruhen erreichten mit Platz 374 und 375 auch noch einen Platz unter den ersten 400. Aber auch Michael Thelemann und Jörg Tüffers und die beiden einzigen weiblichen RKCLer Betti Flink und Bärbel Thelemann waren mit ihrem Lauf sehr zufrieden.


Foto: http://www.lc-nettetal.de/


Die Kommentare sind geschlossen.